an ARD, ZDF, DW - Deutschland-es-brennt

Direkt zum Seiteninhalt

an ARD, ZDF, DW

Offene Briefe
Erik Kothny                                                     81925 München, den 23.10.2015
(Journalist a.D.)                                                       

An die öffentlich rechtlichen Medien
ARD, ZDF und Deutsche Welle

Zunehmend und mit großer Sorge stelle ich fest, dass das öffentlich rechtliche Fernsehen seine Pflicht zur objektiven und wertfreien Berichterstattung verletzt.
Beispiel 1. Mehrfach berichtete die Deutsche Welle in ihren NACHRICHTEN von Pegida und setzte davor Wertungen, wie „fremdenfeindlich“ oder „islamfeindlich“.
Auch Worte wie „Fremdenhass“ wurden in den NACHR ICHTEN verwendet, ohne dies in Bild oder Wort belegen zu können.

Beim DW-Kommentar „Pegida machte mit aggressiven Äußerungen Stimmung gegen Flüchtlinge“ war ein Bachmann im Bild zu sehen und friedlich demonstrierende Teilnehmer. Nicht ein Frame deutete auf Aggressivität hin.
Auch war von „Gewalt“ die Rede und „Übergriffen auf die Polizei“ es wurde aber nicht verifiziert, ob diese Gewalt von den Pegida-Demonstranten ausging oder von den Gegendemonstranten. Die Bilder, die dazu geliefert wurden, lassen eher den Schluss zu, dass hier auch Gegendemonstranten zumindest beteiligt, wenn nicht sogar federführend waren.

Das ist schlampige Recherche, wenn nicht volle Absicht.

Vor einigen Monaten, auf ähnliche unnötige Wertungen angesprochen, antwortete mir der Chefradakteur Nachrichten der DW, man müsse den Zuschauern eine „Orientierungshilfe“ bieten. Ich als gelernter Journalist (Akademie für Publizistik HH, dpa, Rheinzeitung, SWR) wurde stets angehalten, in Bild und/oder Ton die REALITÄT zu zeigen. Dann würde sich jede Bewertung erübrigen. Das Urteil kann sich der Zuschauer selbst bilden. Aber das ist offensichtlich bei den öffentlichn-rechtlichen nicht mehr erwünscht. Der Zuschauer soll in eine bestimmte Richtung manipuliert werden. Darüber hinaus gibt es in den Sendeanstalten den Programmpunkt „Kommentar“, die eine Bewertung zulassen. Aber Nachrichten müssen „steril“ sein. Wieso schafft es der Deutsche Journalistenverband in seinen Pressemitteilungen ohne jede Wertung von Pegida zu sprechen und dennoch mit Jaafar Abdul Karim die Stimmung von Demonstranten vor Augen zu führen. (… ich habe einen Schlag im Nacken gespürt….)

Beispiel 2: In EPOCHTIMES (http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ard-manipulation-bilder-von-anti-irak-krieg-demo-machten-fluechtlings-lichterkette-groesser-a1278063.html) wird auch von Manipulation von Bildern bei Tagesschau und Tagesthemen kritisiert. (Bei 80 % männlicher Flüchtlinge, werden vorzugsweise Frauen und Kinder gezeigt), ja bei einer Demo vom 17.Oktober 2015 sogar Bilder aus dem Jahr 2003 hineingeschnitten, um die Demonstration grösser erscheinen zu lassen.
Das Schlimme daran, das wir Bürger diese Manipulation auch noch mit unseren Gebühren bezahlen müssen. Und Sie, die zur Objektivität verpflichteten Öffentlich Rechtlichen“, spielen Empörung, wenn einfache Menschen, die diesen Schwindel merken, Sie als Lügenpresse beschimpfen. Ändern Sie ihr Verhalten.

Erik Kothny
Impressum:
Erik Kothny. 131/9, Moo 5, Soi 12, Naklua Rd, Banglamung, Chonburi 20150, Thailand,
                                                     kothny@hotmail.de, +66 851519163
Zurück zum Seiteninhalt