News - Deutschland-es-brennt

Direkt zum Seiteninhalt

News

Heute ist ein schöner Tag, (20.10.2016)

erfahre ich doch, dass die ARD in Zukunft bei ihren Nachrichten bei der AfD das Wort "rechtspopulistisch" weglassen will.
Nicht dass ich Anhänger der AfD wäre und mich das deshalb störte. Nein ich bin Journalist und als solcher hatte mich diese Wertung gestört.

Zu meiner Person:
- Ich bin Major a.D.
- war Journalist beim SWR.
- Bin Vater zweier asiatischer Adoptiv-Kinder.
- unterstütze ein todkrankes syrisches
Mädchen,
- bin aber gegen unkontrollierte Zuwanderung, weil sie die Identität Deutschlands zerstören kann.

Das ist nicht gleichbedeutend mit Rassismus, wie man mir gerne vorwirft, denn jedes Volk hat ein Recht auf seine Identität, Im Gegenzug sind aber die Eigenheiten anderer Völker zu respektieren. Das nenne ich "bunt".

Nun, im Kleinen haben wir das in der Familie Kothny geschafft. Wie wäre sonst ein harmonisches Zusammenleben möglich, wo auch noch unterschiedliche Religionen unter einen Hut zu kriegen sind. Ich weiß, wie man das macht. Das geht nur mit Toleranz und Respekt, und akzeptieren aller Fakten. Und zwar nicht als Einbahnstraße, sondern in beide Richtungen.

Und hier haben im Massstab "Deutschland" bisher Politik und Presse versagt. Merkel und die von ihr vereinnahmten Parteien haben uns von Anfang an keinen reinen Wein eingeschenkt und kein Konzept gehabt. Alles musste sich dem Wunschdenken der Chefin unterordnen. Und genaus an diesem Punkt hat die Presse als Kontrollorgan versagt und das Spiel der Regierung mitgespielt, angeblich um die Bevölkerung nicht zu "beunruhigen". Doch das ist nicht Aufgabe der Presse. Presse hat zu sagen was ist, und nicht die Interessen der Regierung oder selbsternannter Gutmenschen zu vertreten.

Als dann Bürger aufstanden und protestierten, ob als AfD oder Pegida, hat man sie unisono in die rechte Ecke gestellt mit der Nazi-Keule traktiert und als "Rechtspopulisten" verunglimpft - allen voran die Öffentlich Rechtlichen.

Als ich mein Buch "Deutschland, es brennt" schrieb, wendete ich mich an
- Reporter ohne Grenzen, T-Online und Deutsche Welle. Ich monierte dass diese Wertung *rechtspopulistisch* zumindest in den Nachrichten gesetzeswidrig sei. Die Antworten: "Herr Kothny, was schreiben Sie denn da für ein Zeug" (T-Online). oder: "Wir wollen unseren Zuschauern Orientierungshilfe geben (DW). Nur Reporter ohne Grenzen antwortete nicht, unterlies aber diese Wertung.
Und nun lenkt auch die ARD ein. Und dafür freue ich mich, auch weil die Initiative von "meinem" SWR ausging. Die AfD sollte dieses Einlenken dankbar aufnehmen und als Zeichen zur Rückkehr der Leitmedien zu sauberen Journalismus werten. Wer, wie die AfD, Volkspartei werden will, braucht saubere Berichterstattung. Im Gegenzug wären dann Sprechchöre, wie "Lügenpresse" zu unterlassen. Das zarte Pflänzchen objektiver Berichterstattung, könnte sich ja weiter entwickeln und in Zukunft Regierungsarbeit wieder kritisch hinterfragbar machen.

Impressum:
Erik Kothny. 131/9, Moo 5, Soi 12, Naklua Rd, Banglamung, Chonburi 20150, Thailand,
                                                     kothny@hotmail.de, +66 851519163
Zurück zum Seiteninhalt